Startseite / Programm / Workshops / Hackteria Workshop

ISEA2010 RUHR Workshops
Hackteria Workshop

Mo 23, Di 24 & Do 26 August 2010

Workshop

Andy Gracie (gb/es), Yasha Shetty (in) & Marc Dusseiller (ch)

Der Workshop will vor allem aufzeigen, dass wissenschaftliche/ künstlerische Experimente nach dem 'do it yourself (DIY)'-Prinzip und innerhalb von Open Source Umgebungen stattfinden können, und, dass sich Biologie und selbstgebaute Elektronik gut vertragen. Die Teilnehmer entdecken die Vielfalt an Mikroorganismen im städtischen Umfeld und es wird erklärt, wie man nach ihnen sucht und sie in entsprechend hergestellten Apparaturen extrahiert. Nach der Beschaffung und Isolierung der Organismen werden Open-Source-Hardware und
Software-Umgebungen entwickelt, mit denen die Mikroorganismen gleichzeitig beobachtet werden können, und auch Gegenstand einfachster Interaktionen werden. Ein Schwerpunkt wird im modifizieren von Webcams liegen, um DIY-Video-Mikroskope zu bauen.

Weitere Informationen:
Hackteria
Andy Gracie hostprods
Marc Dusseiller

Hackteria

Hackteria ist eine Sammlung von Open Source Biological Art-Projekten von Andy Gracie, Marc Duseiller und Yashas Shetty. Initiiert wurde Hackteria mit dem Ziel eine reiche Ressource für Menschen darzustellen, die interessiert sind Projekte zu entwickeln welche Do-It-Yourself Lebenskunst, Open Source Software sowie elektronisches Experimentieren umfassen. Hackteria ermuntert WissenschaftlerInnen, Hacker und KünstlerInnen ihre Expertisen sowie kritische und theoretische Betrachtungen zu verbinden und darüber hinaus, einfache Instruktionen zu teilen, um im Bereich der Biowissenschaften zu arbeiten und bei der Organisation von Workshops, Festivals und Meetings zu kooperieren.

Über die Workshopleiter

Andy Gracie (gb/es)

Der Londoner Künstler Andy Gracie (1967) befasst sich mit verschiedenen Bereichen, unter anderem mit Installationen, Robotik, Klang-, Video- und Bio-Praxis. Seine Arbeit bildet die Schnittstelle zwischen den Künsten und Wissenschaften und erschafft darüber hinaus Situationen zum Austausch zwischen natürlichen und künstlichen Systemen, aus denen neue aufstrebende Verhaltensweisen entstehen können.
Seine Arbeiten wurden in zahlreichen Ausstellungen in Großbritannien, Frankreich, Spanien, den USA, Japan, Mexiko sowie Australien gezeigt. Darunter sind auch neue Werke wie Arnolfini in Bristol, Organismos in Barcelona und AV06 in Nord-Ost England. Des Weiteren präsentiert er seine Arbeiten bei der ISEA, Artbots, Radar, Ars Electronica und im Rahmen der Kulturhauptstadt Lille (2004) in den robotic-Ausstellungen.
Zu seinen internationalen Präsentationen auf Konferenzen sowie in Seminaren zählen unter anderem die Transmediale (Berlin), Dias de Bioarte (Barcelona), Rules of Engagement (York), Open Friday (Barcelona), AV06 (Middlesborough) und FLAIRS (Florida). Von VIDA (2007) und Ars Electronica (2007) bekam er besondere Ehrungen. Andy Gracie schreibt und veröffentlicht zahlreiche Artikel und Papers für verschiedene Publikationen zu denen auch das Aminima magazine, die Zeitung der American Association for Artificial Intelligence und der Katalog von Break2.3 in Slovenien gehören.

Marc Duseiller (ch)

Marc R. Duseiller ist transdisziplinärer Gelehrter, Dozent für Mikro- und Nanotechnologie und Künstler. Er arbeitet an einem grundlegenden Weg die Wissenschaft, Kunst und Bildung zu kombinieren und führt DIY-Workshops (Do-It-Yourself) in lo-fi Elektronik, Musik und Robotik durch. Duseiller verwirklicht verschiedene Kurzfilme und entwickelt gegenwärtig Konzepte die biologische Wissenschaft (mammalian cell culture, microfluidics, live-microscopy) auf DIY Weise in der eigenen Küche oder dem eigenen Atelier zu präsentieren. Außerdem koorganisiert er dock18, Room for Mediacultures und weitere Veranstaltungen wie zum Beispiel das diy* festival als Präsident der Swiss Mechatronic Art Society, SGMK.
Er hält Vorträge über das Modellieren und die schönen Künste an der ETH Zürich sowie über biomedizinische Mikrosysteme an der FHNW Fachhochschule Nordwestschweiz und führt Workshops in einigen Ländern auf der ganzen Welt durch.

Beitrag € 10

Der Workshop wird auf Englisch gehalten.

Volkshochschule Dortmund, ACHTUNG: RAUMÄNDERUNG: Raum G 132a (NICHT S 139a)
Hansastr. 2-4
44137 Dortmund

Mo 23 August 2010
10–15 Uhr
Di 24 & Do 26 August 2010
10–16.30 Uhr

Dieser Workshop wird unterstützt vom Bundesamt für Kultur (Schweizerische Eidgenossenschaft) und Migros Kulturprozent.